Social Media Kampagne gestartet - #wasistdeinstreik

#wasistdeinstreik

Am 08. März ist der internationale Frauen*kampftag 2020!
Als Frauen*streik-Bündnis wollen wir die bezahlte und unbezahlte Arbeit bestreiken.
Wir wollen zeigen, dass ohne uns die Welt still steht!


Gemeinsam wollen wir für eine grundlegende Veränderung der Situation von Frauen* und Queers kämpfen. Da politischer Streik, so wie er in anderen Ländern schon am 8. März erreicht wurde, in Deutschland (noch) mit vielen Repressionen verbunden ist, braucht es alternative Streikformen.
In diesen Tagen werden wir euch auf diversen Kanälen verschiedene Aktionsformen vorstellen. Wir hoffen, für euch ist eine passende Form dabei! Vielleicht entwickelt ihr auch eigene Ideen oder setzt schon ganz andere kreative Aktionen um? Wir möchten die vielen tollen Ideen, die es gibt, unter dem #wasistdeinstreik sammeln!
Wir danken unseren Mitstreiter*innen von der FAU Dresden und vom Streikkomitee Freiburg für ihre Informationen und Broschüren zum politischen Streik und alternativen Streikformen, die wir hier auch mit aufgenommen haben! Mehr Informationen findet ihr auch unter https://frauenstreik.org/wie-streiken/ .


Hier eine kleine Auswahl an Streik- und Aktionsformen rund um den 08. März 2020:

Kämpferische Mittagspause
Politischer Streik in der Lohnarbeit geht bei Dir nicht? Na dann doch eine kämpferische Mittagspause!
Die Kämpferische Mittagspause ist genau genommen kein Streik und daher nicht mit arbeitsrechtlichen Konsequenzen verbunden. Deswegen kannst Du Dich hier kreativ austoben und die feministischen Forderungen zum Thema machen. Gestalte die Mittagspause zum Beispiel mit
einem Infotisch, um Deine Kolleg*innen auf die Themen aufmerksam zu machen oder organisiert in Eurem Betrieb eine Foto-Aktion (z.B. die Sitzstreik-Aktion #ichstreike8M). → https://frauenstreik.org/
Auch wenn Ihr die Lohnarbeit nicht niederlegt, könnt Ihr ein Zeichen setzen und zwar:
Wir sind viele, wir haben Ziele und wenn wir streiken, dann steht diese Welt still!

Streikversammlung im Hörsaal und Infostand an der Uni oder Hochschule
Keinen Bock mehr auf Seximus in der Uni? Patriarchale Strukturen an Unis sind kein Geheimnis. Ihr habt da keine Lust mehr drauf und wollt was reißen? Organisiert Infotische und mobilisiert eure Mitstudierenden*. Streiken als Studierende* ist rechtlich eher kein Problem, sofern keine Anwesenheitspflicht herrscht. Ihr könnt daher eine gute, solidarische Masse zeigen. Wo? Wie wäre es mit einer Streikversammlung in einem Hörsaal ;)

Streik der Care- Arbeit bzw. Für_Sorgearbeit
(Putzen, Kochen, Waschen, erziehen, pflegen, kümmern)
„Das bisschen Haushalt macht sich von allein...?"
Tatsächlich? Oder ist es die unsichtbare und unbezahlte Sorge-Arbeit, die Frauen* in Deutschland täglich 87 Minuten mehr leisten? Besonders der Equal Care Day am 29.02.2020 bietet den perfekten Start für Deinen Care-Streik! Lege die Hausarbeit nieder und stelle als Zeichen den Putzkram vor die Tür. Mal sehen, wie viel Haushalt sich dann noch von alleine macht.

Gemeinsam Demonstrieren

am 08. März 2020, 13 Uhr

Marienplatz München
Du hast keinen Bock mehr auf Sexismus, Gewalt, ungleiche Bezahlung und unbezahlte
Hausarbeit? Du bist stinksauer und musst mal wieder so richtig Dampf ablassen?
Dann geh mit uns am 08. März auf die Straße und lass deine Wut raus! Gemeinsam und
solidarisch mit den Kämpfen aller Frauen* demonstrieren wir mit der Ansage:
"Wenn wir streiken, steht die Welt still! - Frauen*kampf ist Klassenkampf"

Aufrufe gegen Sexismus in der Schule
Sexismus in der Schule ist bei dir ganz normal? Jeden Tag hörst du dir dir Reden über männliche
Erfinder und Gelehrte an?
Dann starte doch mit einen Mitschüler*innen eine feministische Aktion, z.B. durch einen lauten
Aufruf, immer dann, wenn im Unterricht keine gendergerechte Sprache verwendet wird. Je mehr
ihr seid, desto besser!

Solidarität zeigen – stand with your sisters!
Du findest die Idee vom Frauen*streik super, aber streiken in der (Lohn-)Arbeit ist gerade nicht
möglich? Dann zeig dich solidarisch, indem du die Farbe lila oder das bundesweite Frauen*streik-
Symbol während der (Lohn-)Arbeit trägst. So kommst du zum Beispiel superleicht mit deinen
Kolleg*innen über den Frauen*streik und feministische Forderungen ins Gespräch :)
Denn die beste Waffe ist und bleibt die gemeinsame Organisation - Bildet Banden! Und als

 

Hinweis: Wir meinen alle Sisters, not only your Cisters ;)

Den Frauen*streik als solidarischer cis-Mann unterstützen
Du bist ein cis-Mann und fragst dich, was du zum Frauen*streik beitragen kannst? Eine ganze Menge! Zeige Solidarität! Wie?
Du kannst die Sorge- und Erziehungsarbeit deiner Freund*in, Schwester*, Mutter*, Nachbarin*
usw. übernehmen. Gerade wenn es um die Fürsorge für Kinder oder pflegebedürftige Angehörige
geht, können Frauen* oft nur bedingt diese (unbezahlte) Arbeit niederlegen. Hier bist du als solidarischer Cis-Mann gefragt!
Du möchtest aktiv beim Streik unterstützen? Dann organisiere doch eine Soli-Küche für die streikenden Frauen*.

Bummelstreik / Dienst nach Vorschrift
Jeden Tag Stress in der Arbeit??? Wie wär's heute mal mit einem Bummelstreik?
Beim Bummelstreik wird die Arbeit nicht komplett niedergelegt, sondern es wird Dienst nach Vorschrift gemacht. Jede Vorschrift und jede Aufgabe wird sehr genau umgesetzt und so die Arbeit
stark verlangsamt.

Wichtig! Ein Bummelstreik kann vom Arbeitgeber bzw. von der Arbeitgeberin mit Lohnkürzung oder eventuell Kündigung bestraft werden. Deshalb sollte diese Streikform nicht öffentlich bekannt
gemacht oder angekündigt werden. Schließt euch deshalb für den Bummelstreik zusammen, setzt ihn ohne Ankündigung und geheim durch und nutzt ihn so als euren gemeinsamen Ermächtigungsmoment!
Wenn Dir nicht zum Lachen zumute ist, dann lass es. Am 08. März und an jedem anderen Tag im Jahr!

Lächelstreik
"Bitte lächeln!" - Heute ohne mich!
Wird von Dir auch erwartet, immer freundlich zu sein und zu lächeln - auch wenn Dir nicht danach
ist? Oder kannst auch Du Sprüche wie "Du bist so viel schöner wenn du mehr lächelst!" nicht mehr
hören? Dann tritt in den Lächelstreik!

Frau*lenzen im Streikcafé
Lohnarbeit geschafft, aber du musst noch schnell die Spülmaschine ausräumen, Wäsche waschen, dein Kind von der Kita abholen, die Einkaufsliste schreiben und und und.....??
Frauen* leisten in Deutschland täglich im Schnitt 87 Minuten mehr unbezahlte Sorgearbeit als
Männer – auch bei gleicher Wochenarbeitszeit in der Lohnarbeit. Organisier dich in deinem Umfeld und übergib die Haus- und Fürsorgearbeit heute an solidarische cis-Männer. Heute wird gefrau*lenzt!
Komm am 07.03.2020 zu uns ins Streikcafé und genieß einen gemütlichen und freien Abend mit uns, um dich für die Demo am 08. März zu stärken oder einfach nur, um mal abzuschalten! Denn Für_Sorgearbeit ist einerseits die Grundlage für das Funktionieren unserer Gesellschaft und gleichzeitig viel zu wenig wertgeschätzt, geschweigedenn gleichmäßig verteilt. Wir legen die Sorgearbeit nieder, damit sie nicht an uns alleine hängen bleibt und diese Verantwortung von allen gleich getragen wird!
Streikcafé vom Frauen*streik München
Datum: 07.03.2020
Ort: KulturLaden Westend
Zeit: ab 18 Uhr

Gemeinsam Demonstrieren am 08. März 2020, 13 Uhr, Marienplatz München
Du hast keinen Bock mehr auf Sexismus, Gewalt, ungleiche Bezahlung und unbezahlte
Hausarbeit? Du bist stinksauer und musst mal wieder so richtig Dampf ablassen?
Dann geh mit uns am 08. März auf die Straße und lass deine Wut raus! Gemeinsam und solidarisch mit den Kämpfen aller Frauen*                   demonstrieren wir mit der Ansage:


"Wenn wir streiken, steht die Welt still! - Frauen*kampf ist Klassenkampf"