07.02.2020 - Solitresen

Gemeinsam mit dem offenen Frauen*treffen aus dem Barrio Olga Benario richten wir vom Frauen*Streik München einen feministischen Abend aus.

Am Anfang gibt es eine kurze Einführung unsererseits zu dem, was beide Gruppen momentan in München auf die Beine stellen und für den internationalen Frauen*kampftag am 08. März geplant haben.

Außerdem werden wir über den feministischen Streik als Widerstandsform und politische Strategie sprechen, mit der wir gegen Ausbeutung, Unterdrückung, Gewalt und Einschränkung unserer Selbstbestimmung vorgehen können.

Weil politischer Streik in Deutschland rechtlich nicht abgesichert ist, gilt es alternative Streikformen zu entwickeln, Streik in aller Munde zu bringen und eine kritische Masse zu mobilisieren, die sich gegen diesen Zustand zur Wehr setzt.
Denn es geht langfristig nicht nur darum, Lohnarbeit zu bestreiken, sondern auch die unbezahlte Fürsorgearbeit, die überwiegend Frauen* und Queers tagtäglich für die Gesellschaft leisten – damit diese in Zukunft von allen Geschlechtern gleichberechtigt ausgeübt wird.

Was uns vereint, ist die Kraft, unsere entlohnte und nicht entlohnte Arbeit niederzulegen als Antwort auf Sexismus, Gewalt und Antifeminismus.

Einen Einblick in die Praxis und über den erfolgreichen Frauen*Streik in der Schweiz am 14. Juni 2019 geben uns Aktivistinnen* aus Zürich.

Den Rest des Abends lassen wir mit Diskussion, Essen und Musik in einem feministischen Solitresen für den Frauen*streik München ausklingen.

**Der Abend ist offen für alle solidarischen Menschen!**

Einlassvorbehalt: Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der extrem rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische, antifeministische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, sind von der Veranstaltung ausgeschlossen.